Slideshow Image 1Slideshow Image 2Slideshow Image 3Slideshow Image 4Slideshow Image 5Slideshow Image 6

Nachrichten aus Verband und Einrichtungen

Aktuelles

50 Jahre Seniorenzentrum Am Stadtpark

AWO-Bezirksgeschäftsführer Klaus Dahlmeyer (l.) ehrte im Seniorenzentrum Am Stadtpark besonders langjährig Tätige mit einem Präsent. Rechts: Heimleiter Martin Hayer.

Ein ganz besonderer Tag für das AWO-Seniorenzentrum Am Stadtpark in VS-Schwenningen: Mit einem offiziellen Empfang wurde heute das 50-jährige Bestehen in der Einrichtung gebührend gefeiert. Die Gäste hörten interessante Berichte über die vergangenen Jahre und konnten die Jubiläums-Fotoausstellung „Berührt sein“ des Fotografen Swaran Singh Arri besichtigen, die im Rahmen der Veranstaltung feierlich eröffnet wurde. „Ein halbes Jahrhundert erfolgreiche Arbeit zum Wohle älterer Menschen – das ist wirklich ein Grund zum Feiern“, gratulierte Klaus Dahlmeyer, Geschäftsführer der AWO Bezirksverband Baden e.V., und betonte, dass das AWO-Seniorenzentrum in Villingen-Schwenningen einen ausgezeichneten Ruf genießt. Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon überbrachte die Grüße der Stadt VS-Schwenningen und auch Amtsleiter Jan Hauser vom Schwarzwald-Baar-Kreis war gerne gekommen, um ein Grußwort zu halten. AWO-Bezirksvorsitzender Wilfried Pfeiffer hatte es sich ebenfalls nicht nehmen lassen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Das Seniorenzentrum „Am Stadtpark“ wurde 1968 als modernes Altenwohnheim eröffnet. Die Einrichtung wandelte sich später zu einem Pflegeheim, was im Jahre 2002 einen Ersatzneubau erforderlich machte. Es entstand eine moderne Einrichtung mit insgesamt 112 stationären Pflegeplätzen. Gleichzeitig wurde ein professionelles Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO und zusätzlich nach bundesweit einheitlichen und hohen AWO-Qualitätsstandards eingeführt. Auch danach entwickelte sich das Seniorenzentrum stetig weiter. Als z. B. der Anteil der demenziell erkrankten Bewohnerinnen und Bewohner immer mehr zunahm, wurden die pflegenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach dem Prinzip der integrativen Validation qualifiziert. „Dieses Konzept ist speziell auf die Betreuung demenziell erkrankter Menschen ausgerichtet“, erklärte Einrichtungsleiter Martin Hayer. „Auch von unserem ‚Garten der Sinne‘ profitieren diese Menschen im besonderen Maße.“

Ein beliebter Treffpunkt für alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie externe Gäste ist die ehrenamtlich betriebene Cafeteria. „Die große Zahl an Ehrenamtlichen im Haus ist bemerkenswert und ein deutliches Zeichen dafür, dass unser Seniorenzentrum bestens in das Gemeinwesen in der Stadt Villingen-Schwenningen integriert ist“, betonte Bezirksvorsitzender Wilfried Pfeiffer. Er dankte allen in der Einrichtung Beschäftigten ausdrücklich. Bezirksgeschäftsführer Klaus Dahlmeyer bedankte sich bei den besonders langjährig in der Einrichtung Tätigen mit einem Präsent.